Sie sind hier: Startseite

Ginkgo on Tour

Mit dem Laika Kreos unterwegs in Europa

,,Das ist das angenehme am Reisen, dass auch daß Gewöhnliche durch Neuheit und Überraschung das Ansehen eines Abenteuers gewinnt."( Goethe ).
Wurde er auf seinen Reisen unterwegs müde, dann machte er gern ein Schläfchen in seiner Kutsche . Johann Wolfgang von Goethe war einer der ersten deutschen Camper im herkömmlichenen Sinne.
Als er am 6. September 1786 von München auf eine seiner italienischen Reisen ging, hatte er meist ein eigenes Bett dabei. Die Postkutsche war gemütlich eingerichtet, wie ein Heim auf Rädern, mit genügend Lesestoff und Kissen, Leselampe und alten Puschen.
Getreu dieses Mottos sind wir überzeugte Freiluft Fans und haben nunmehr Zeit die schönsten Flecken Europas zu besuchen und zu geniessen.
Der Laika Kreos soll uns dabei gute Dienste leisten und hat uns auf unseren bisherigen Reisen auch in keinster Weise enttäuscht.

Aktuelle News:

EU-Kommissionspräsident Juncker: "Europa geht ohne Küssen nicht"

Noch fünf Monate ist Jean-Claude Juncker EU-Kommissionschef. In den tagesthemen beginnt er, Resümee zu ziehen, räumt Irrtümer ein und blickt auf ein Europa, wie er es sich wünscht - mit Zusammenhalt und Küssen.

Wikileaks-Gründer: USA verschärfen Anklage gegen Assange

Die USA fordern von Großbritannien die Auslieferung von Wikileaks-Gründer Assange, um ihm den Prozess zu machen. Nun hat die US-Justiz die Anklageschrift erweitert - es drohen bis zu 175 Jahre Haft.

EU-Wahl in den Niederlanden: Sozialdemokraten offenbar vorn

Schon am ersten Tag der EU-Wahl gab es die erste Überraschung: In den Niederlanden liegen Umfragen zufolge die Sozialdemokraten vorn. Die Rechtspopulisten fuhren deutliche Verluste ein. Von Ludger Kazmierczak.

Trump setzt Geheimdienste auf Russland-Ermittler an

US-Präsident Trump hat die Geheimdienste beauftragt, Justizminister Barr in dessen Untersuchungen gegen die Russland-Ermittler zu unterstützen. Sie sollen nach Trumps Wunsch auch geheime Dokumente offenlegen dürfen.

Juristischer Streit um Holocaust-Denkmal in Amsterdam

In Amsterdam wehrt sich eine Gruppe Anwohner standhaft gegen ein geplantes Holocaust-Denkmal des US-Stararchitekten Libeskind. Es ist bereits der zweite Standort, gegen den Einwände erhoben wurden. Von Ludger Kazmierczak.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren